Definitionen Was ist das Quadruple Aim?

Von Chiara Maurer

Um das Gesundheitswesen zu optimieren, müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt und aufeinander abgestimmt werden. Das Quadruple Aim beschreibt für diese Optimierung ein Ziel mit vier verschiedenen Dimensionen.

Das Quadruple Aim befasst sich mit den Punkten der Patienten- und Personalzufriedenheit, der Gesundheit der Bevölkerung und den Gesundheitskosten
Das Quadruple Aim befasst sich mit den Punkten der Patienten- und Personalzufriedenheit, der Gesundheit der Bevölkerung und den Gesundheitskosten
(© aga7ta - stock.adobe.com)

Um zu verstehen, was das Quadruple Aim ist, sollte man zunächst die Geschichte dazu betrachten. Im Jahr 2008 entwickelte Donals Berwick, vom Institute for Healthcare Improvement (IHI), das sogenannte Triple Aim. Ziel des Triple Aims war es, als Leitfaden für eine Reform des US-amerikanischen Gesundheitssystems zu dienen und so die Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern und gleichzeitig die Gesundheitskosten zu senken. Um das übergeordnete Ziel der Neugestaltung des Gesundheitssystems zu erreichen, formulierte Berwick für das Triple Aim drei wesentliche Aspekte:

  • Verbesserung der Pflegeerfahrung der Patienten
  • Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung
  • Senkung der Gesamtkosten im Gesundheitswesen

Entwickelt wurde dieses Grundgerüst der Reformation mit Blick auf die Bevölkerung. Was jedoch nicht darin beachtet wurde, war das medizinische Personal. Vielleicht als Folge auf besorgniserregende Zahlen aus Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit wurde dieser Punkt 2014 ergänzend hinzugefügt und machte aus dem Triple Aim das Quadruple Aim. Zudem wurde die Ergänzung von der Annahme getrieben, dass ohne eine Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit die anderen drei patientenorientierten Aspekte nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Die sich aus dem Quadruple Aim ergebenden Fragen lauten somit:

  • Verbessert sich die Gesundheit der Bevölkerung?
  • Wie bewerten Patienten ihre Erfahrung in der Versorgung?
  • Versorgen wir Patienten effizient oder auf eine Weise, welche die Gesamtkosten reduziert beziehungsweise das Preis-Leistungs-Verhältnis erhöht?
  • Fühlt sich das Gesundheitspersonal durch die getätigte Arbeit erfüllt und zufrieden?

So bietet das Quadruple Aim eine Struktur und gemeinsame Nutzung von Zielen und Anreizen. Wird es richtig angewendet, sind alle Elemente gleich wichtig und vor allem interoperabel, sodass der Erfolg eines Aspekts abhängig von dem Erfolg der anderen Aspekte ist.

Obwohl das Triple Aim ursprünglich in und für die USA entwickelt wurde, übernahmen es viele Organisationen auf der ganzen Welt als Grundsatz für die Reform des Gesundheitswesens.

(ID:48475531)

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung